Samstag, 3. November 2012

Zeit für etwas Brot

Gefunden habe ich das Rezept bei Cucina Casalings. Und die hat’s, wie das immer so ist, von Entegutallesgut. Tja, was gut ist, setzt sich eben durch:

Ihr braucht (für 2 Personen):
3 Scheiben altes Bauernbrot
200ml Schwarzbier
100ml Sahne
300-400ml Gemüsebrühe
eine Zwiebel
2-3 Zehen Knoblauch
eine Handvoll Petersilie
ein wenig Petersilie
(wer mag Croutons)
etwas Muskat
Salz, Pfeffer
Öl, Butter

Die Zwiebel und den Knoblauch kleinschneiden. In etwas Öl und Butter glasig braten. Dann das vorher gewürfelte Brot dazugeben. Kurz mitrösten und mit dem Bier ablöschen. Die Gemüsebrühe hinzufügen. Genau wie Salz, Pfeffer und Muskat. Dann etwa 15 Minuten köcheln lassen.

Anschließend gebt ihr die Petersilie mit in den Topf und püriert alles ordentlich durch. Nun kommt die Sahne dazu. Kurz aufkochen lassen. Abschmecken. Und mit Schnittlauch und Croutons garnieren.

Aaaaber, weil die Suppe wahrscheinlich nicht gilt. Sprich nicht bei Heikes Butterbrot-Blogevent mitmachen darf. Da sie erstens nachgekocht und zweitens nicht besonders schnittig (in mehrfachem Wortsinn) ausschaut. Hier noch ein Brot. So wie man sich das vorstellt. Und mit Pilzen. Auf die stehe ich ja ohnehin. Betone ich ja auch ganz gerne bei diversen Gelegenheiten. Meine Kochentscheidungen verlaufen meist so: Mhm, ich könnte ja mal wieder das mit dem…. und…. ja. Pilze.... 

Und wenn ich so darüber nachdenke: Die Suppe würde sich auch gut zusammen mit ein paar Pilzen machen.... Aber ich will euch ja net langweilen. Daher jubel ich sie euch heute mal hintendran unter. Oder besser gesagt oben drauf:

Ihr braucht:
2-3 Brote (kommt auf die Größe an)
2 Händevoll Pilze
Eine kleine Zwiebel
Eine Knoblauchzehe
Einen Minischuss Weißwein
3 EL frisch geriebenen Parmesan
Salz, Pfeffer, frischen Thymian
Butter, Olivenöl

Die Brote toasten. Währenddessen die vorher kleingeschnittene Zwiebel, den Knoblauch und die Pilze in einer Pfanne mit etwas Olivenöl scharf anbraten. Mit einen wirklich nur ganz kleinem Schuss Weißwein ablöschen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Dann gar brutzeln lassen. Den Parmesan und den Thymian unterheben.

Dann die noch warmen Brote mit etwas Butter bestreichen. Und die Pilze oben drauf geben. Sofort verputzen.



Butterbrot Event

Kommentare:

  1. Pilze und Brot sind Superpartner, das würd ich exakt so jetzt haben wollen! Und die Suppe essen wir einfach dazu :)

    AntwortenLöschen
  2. Ich nehme Suppe und Schnittchen, am liebsten zusammen... :)

    AntwortenLöschen
  3. Hej Sarah-Maria,
    wieder eine leckere Kombi, Suppe und Brot gehören zusammen wie...
    Edward und Bella?
    Cooler Song übrigens...
    Lieben Gruß
    Claudia

    AntwortenLöschen
  4. Hallo meine Liebe,
    eine "anständige Brotsuppn" kennt man hier bei uns in Bayern gut! Das habe ich als Kind öfter mal gegessen und ich fand´s lecker. Hab ich total aus dem Fokus verloren und danke Dir für die Eingebung und lecker anzuschauenden Bildern. Immer wieder! ;)
    Danke auch für Deine Genesungswünsche, es geht mir auch schon besser!

    LIeben Gruß
    Nicole(ina)

    AntwortenLöschen
  5. Danke für deinen Kommentar!
    Aber du warst noch nicht auf der Isle of Wight? :)

    Ftw,
    Anna :*

    AntwortenLöschen
  6. Beides klingt soooo gut! Die Supper vor allem, Brot und Bier als Suppe :-). Ich da ich auf Pfifferlinge stehe, werde ich bestimmt auch mal Pfifferlinge mit Schwarzbrot machen.

    AntwortenLöschen
  7. haha ich nenn es Brotzeit! :D ahh mein speichel läuft jedes mal, wenn ich deinen Blog sehe...
    Wenn du lust hast, schau bei mir vorbei und wir könnten dem anderen folgen, was meinst du? :)
    http://coldinvitation.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  8. Ich nehme auch erst ein wenig von der Brotbiersuppe & hinterher bitte das Brot mit den Pfifferlingen - falls noch etwas übrig ist .
    Bin ja schon so spät dran :)))
    Liebe Grüße ,
    Christine

    AntwortenLöschen
  9. Hallo Sarah-Maria,

    ein sehr herzhaftes und interessantes Rezept, was sicherlich vor allem die Männerwelt begeistern wird :)

    Lieber Sonntagsgruß von Senna

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...