Freitag, 16. November 2012

Rote Bete Risotto

So ziemlich alles mit Roter Bete sieht einfach unfassbar gut aus. Deswegen sollte man auch definitiv nicht auf das Glasieren verzichten - auch wenn man kurz darauf eh alles auf dem Teller vermischt. Blöd ist dann halt nur, wenn man - so wie ich - das mit dem Foto völlig vergeigt. Irgendwie sollte ich mir vielleicht mal was zulegen, das man ruhigen Gewissens Kamera nennen kann. – und das Handy mal Telefon sein lassen. Denn tja. Ihr seht es ja selbst. Und ja das ist schon das beste von insgesamt acht Bildern. Zudem offensichtlich so was von bearbeitet. Und da wir schonmal in der Ecke der Bekenntnisse sind: Nein, es ist nicht das erste Bild hier im Blog, das vor der Veröffentlichung ne Komplettrasur bekommen hat; - aber sonst waren die Ergebnisse irgendwie…. ähm…. natürlicher. Dieses hier, auch wenn es den Echtzeit-Farben zwar jetzt schon näher kommt, sieht irgendwie nach Plastik aus. Mistblöd.

Also. Nicht, dass ich es nicht schon während des *hust* Shootings geahnt hätte: Man sieht das Ergebnis schließlich klar und deutlich auf dem Display. Aber es war halt kalt auf’m Balkon (Ohne Tageslicht brauch‘ ich das mit dem Handy und dem Foto gar nicht erst versuchen). Na. Und ich hatte nur Socken an, bin abwechselnd mit einem Fuß auf den anderen gepft, damit sie sich gegenseitig wärmen; - und nicht zu vergessen: Ich wollte den Kram essen. Und zwar wenn möglich sofort. Zudem noch warm.

Jedenfalls. Festzuhalten bleibt, dass Bruce Lee offenbar die nötige Weitsicht fehlt: “Always be yourself, express yourself, have faith in yourself; do not go out and look for a successful personality and duplicate it.” Denn be und express können mitunter eben auf’s Schärfste kollidieren. Oder so. Haaaha ;). Egal. Fazit: Es sah so hübsch aus. Eigentlich: Der weiße Risotto, mit der glänzenden Roten Beete. Zusammen mit einem ordentlichen Schlag Grün von der Petersilie. Aber na ja, dann müsst ihr es für das ultimative Farberlebnis eben nachkochen. Höhöö.

Ihr braucht (für 2 Personen):
200g Risotto-Reis
100ml Weißwein
ca. 700ml Gemüsebrühe
eine mittelgroße Knolle Rote Bete
eine kleine Zwiebel
eine Knoblauchzehe
5 EL frisch gehakte Petersilie
8 EL frisch geriebenen Parmesan
2 EL gehackte Pistazien
Olivenöl, Butter, Essig, Pfeffer, Salz

Zuerst kocht ihr die rote Bete. Gebt auch einen Schuss Essig in das Kochwasser. Dann könnt ihr schonmal alles andere vorbereiten: Die Zwiebel und den Knoblauch klein schnipseln. Die Petersilie und die Pistazien hacken. Und den Parmesan reiben.

Den Knoblauch und die Zwiebel dünstet ihr in einem Topf mit etwas Olivenöl glasig und gebt dann den Risotto-Reis dazu. Diesen ebenfalls kurz mitdünsten. Schließlich löscht ihr ihn mit je einem Schluck von der Brühe und dem Wein ab. Und jetzt heißt es rühren, nachgießen und warten bis der Reis die Flüssigkeiten aufgenommen hat in Dauerschleife.

Wenn die rote Bete fertig ist, schält & würfelt ihr sie - und gebt sie schonmal in einer Pfanne mit etwas Salz, Pfeffer und Butter. Dort glasiert ihr sie kurz bevor der Risotto fertig ist. Den Reis könnt ihr dann schon vom Herd nehmen, hebt noch den Parmesan, die Petersilie und ein Stückchen Butter unter und schmeckt ihn mit Pfeffer und eventuell etwas Salz ab.  

Dann: Reis auf den Teller, rote Bete drüber, Pistazien oben drauf. Und sofort bei Tobias und seinem allwöchentlichen Rezepte-Basar servieren. Dazu heute mal keine Musik, sondern das hier. :D



Kommentare:

  1. Hi Sarah-Maria,
    ich finde es sieht eher aus wie Thunfisch als wie Plastik. Aber in jedem Fall sieht es lecker aus - ob Thunfisch oder Rote Beete :) Ich mag Risotto aber mit Roten Beeten habe ich es noch nie gemacht - wird also mal ausprobiert.
    Das Video ist ja auch super!
    Liebe Grüße
    Maria

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Maria,
      Thunfisch - na, die Assoziation ist mir nicht gekommen. Dürfte wohl daran liegen, dass mir das als Vegetarierin nicht sofort in den Sinn kommt. Hehe. ;)

      Und das Video. Ja, da hätte ich auch ganz schön dämlich aus der Wäsche geguckt. Super Idee jedenfalls. :D

      Zu dir auch liebe Grüße!

      Löschen
  2. Also ich hab ehrlich gesagt gleich gesehen, was das sein soll.
    Hatte aber auch vorher die Überschrift gelesen.
    Mittlerweile bin ich zum Glück im Besitz einer DSLR und liebe sie.
    Vorher waren die Bilder manchmal iwie unscharf.
    Bin allerdings noch am Üben und habe damit ein neues Hobby gewonnen.
    LG Sarah

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das Problem unscharf habe ich auch fast immer. Leider.... Ich sollte das Problem wohl endlich mal angehen. Bei dir sehen die Bilder jedenfalls immer super aus! ^^
      Liebe Grüße! :)

      Löschen
  3. Liebe Sarah-Maria,
    ich LIEBE rote Beete. Und ich finde den namen rote Beete auch so schön. rgendwie sympatisch, oder?
    Lieben Gruß
    Claudia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Haha. Stimmt. Schön, dass die Farbe im Namen auftaucht! :)

      Löschen
  4. Rote Bete sind Schönheiten...deine auch. So mag ich Risotto..weiß und cremig und was Tolles obendrauf! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ....du sagst es! - wie immer. kurz und auf dem punkt! :)

      Löschen
  5. Liebe Sarah-Maria,
    was für ein leckeres Rezept!
    DAs werd ich auf jeden Fall ausprobieren, denn ich mag Risotto und ich liebe Rote Beete! :O) Danke dafür!
    Ich wünsch Dir nun ein wunderschönes und gemütliches Wochenende!
    ♥ Allerliebste Grüße Claudia ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Claudia. Hoffe du hattest auch ein schönes Wochenende! - Und guten Hunger! ^^

      Löschen
  6. Eiei - das kenn ich auch, das Umeinanderhüpfen um Tageslichtbilder zu schießen. Bei mir ist's nur nicht wg. Handy sondern uralt-Digicam. Auch nicht besser ;-)
    Trotzdem finde ich das Foto - grade so bearbeitet - einfach klasse. Und Apetit macht es auch *bäuchskenreibt*
    lg niki

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. hehe. musik in meinen ohren! danke niki! :)

      Löschen
  7. Hm, Risotto ist doch immer was feines. Ich hab grad eins mit Reste-Grünkohl gemacht ... oh, muss gleich noch das Reste-Risotto recyclen. Mit rote Bete ist auch nicht schlecht. Ich weiss gar nicht, was du wegen dem Bild hast, ist doch appetitanregend. Ich muss bei mir oft mit Kunstlicht vorlieb nehmen. Dafür stell ich dann aber den Weißabgleich an meiner Billigkamera selber ein.
    LG Chris

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mhmmm. Mit Grünkohl.... Auch nicht schlecht. Überhaupt sollte ich mir unbedingt mal wieder Grünkohl besorgen! :)

      Löschen
  8. Hallo Sarah-Maria,
    sieht gut aus und hört sich lecker an! Auch wir "Fleischfresser" hier kochen sehr gerne vegetarisch, auch mit Rote Beete. In dieser Kombination habe ich das noch nicht gekocht, werde es vielleicht heute mal probieren, wir haben nämlich Rote Beete in unserem wöchentlichen Bio-Karton. Was übrigens auch gut schmeckt: Rote Beete-Schnitzel. Die Rote-Beete kochen, schälen, in Scheiben schneiden, würzen und dann wie Schnitzel panieren. Dazu Reis und eine Curry-Soße. Schmeckt super!
    Alles Liebe und bis bald mal! LG, Volker

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das mit dem Rote Bete Schnitzel klingt nach einer echt guten Idee! Sieht bestimmt auch super aus, wenn man es dann aufschneidet.... Das probiere ich mal aus. Danke. ^^

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...